On Stage Company

geboren am 11.5.1999

Schulausbildung: Gymnasium (Biondekgasse, Baden) - Unterstufe
                                BORG für Musik und Kunst (Hegelgasse, Wien) - Zweig Polyästethik

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch

Musikinstrumente: Blockflöte, Querflöte, Gitarre, Klavier

Chorausbildung: Jugendchor Pfaffstätten (unter der Leitung von Prof. Leopold Tesarek)

Gesangsausbildung: bei Rita Maria Nikodim (Stimmbildnerin bei den Wiener Sängerknaben, Musical- und Operettendarstellerin)

Tanzausbildung: bei Dance Up Oberwaltersdorf

Schauspielausbildung: 3 Schuljahre Ausbildung in der "Musicalakademie Teatro"  in Oberwaltersdorf bzw. Schönau/Triesting mit 2
                                          großen öffentlichen Abschlussaufführungen: "Lilo Lustig rockt das Camp" bzw. "Die Kinder von Kugelmundi"
                                          von Norbert Holoubek; weitere Schauspielausbildung in 4 Jahren Biondekbühne Baden

Musicalworkshops: Teilnahme an 10 Musicalworkshops bei teatro (www.teatro.at)

Musicalproduktionen: 7 große Musicalproduktionen (12 bis 16 Aufführungen)

Bisherige Auftrittsorte: Wiener Stadthalle - Halle F
                                        Wiener Musikverein - Brahmssaal
                                        MUTH - Musiktheater der Wiener Sängerknaben
                                        Stadttheater Mödling
                                        Bettfedernfabrik Oberwaltersdorf
                                        Veranstaltungshalle Pitten
                                        Bühne Waldorfschule Schönau

(Text: Anna Zagler)


  fast neu im Ensemble



geboren am 23.8.1950 in Traiskirchen, verheiratet, 2 Kinder, Gärtnermeister i. R.; verstorben am 3.Februar 2019

Ab 1968 bei verschiedenen Produktionen im Pfarrtheater Traiskirchen auf der Bühne.
Seit 1988 mit Franz Gurnhofer auf der Bühne aktiv (31 Jahre !!!).
1990 - 1996 Mitglied der Kabarettgruppe "Die Gummibärlis" (Franz Gurnhofer, Edi Grübling, Katja Stundner, Ramona Pintarich, Johannes Gurnhofer, Stefan Stöhr).
1996 - 1998 Kabarett "Gurnhofer & Grübling".
1998 - 2006 Kabarettgruppe G-K-G (Gurnhofer-Klinger-Grübling) bzw. "The Gag Pack".
2006 - 2018 Kabarett "Gurnhofer & Grübling".

18 Jahre bei "Narrisch guat" im ORF.
12 Jahre beim "Narrisch guaten Sommerkabarett" im ORF.
5x beim "Karlicher Fasching" im ORF.
2004 "Witzestammtisch des ORF" (Pilotsendung mit G-K-G).
2012 mit Franz Gurnhofer bei Peter Rapps "Brieflos-Show".

2004 Fernsehaufzeichnung, Ausstrahlung im ORF und DVD-Produktion des Kabarettprogramms "All inclusive" (Management Herbert Fechter).

Preisträger beim "Steyr Kleinkunstpreis", Finalist beim Kabarettpreis "Hirschwanger Wuchtl" mit G-K-G.

Kabarettauftritte in nahezu ganz Österreich (außer Vorarlberg).

Soloauftritte bei diversen Veranstaltungen (Geburtstagsfeiern, Frühschoppen, Hochzeiten, Betriebsfeiern u.s.w.).

Seit der Gründung 1977 bis 2014 bei der Faschingsgilde Traiskirchen bei den Faschingssitzungen aktiv auf der Bühne.

Seit 2008 auch bei den Faschingssitzungen des MVF in Mödling aktiv.

Gastauftritte bei verschiedenen Faschingsvereinen.

2003 wurde das Kabarett-Trio "Gurnhofer-Klinger-Grübling" mit dem Kulturpreis der Stadtgemeinde Traiskirchen ausgezeichnet.

In den Saisonen 1998, 1999 als Bühnenmusiker in der Sommerarena Baden engagiert.

Seit 2009 Mitglied des Ensembles "On Stage Company".
2009 "Othello darf nicht platzen" (Regie: Franz Gurnhofer).
2010 "Minister gesucht" (Regie: Franz Gurnhofer).
2011 "Mein Name ist Hase" (Regie: Franz Gurnhofer).
2014 "Die Spanische Fliege" (Regie: Franz Gurnhofer).
2015 "Wenn schon, denn schon" (Regie: Franz Gurnhofer).
2017 "Der Meisterboxer" (Regie: Franz Gurnhofer)

(Text: Edi Grübling, Franz Gurnhofer)



geboren am 19.1.1961, Informatiker.

1967 - 1975: Berufswunsch "Schauspieler/Komiker"

Erster Bühnenauftritt 1972 als "Häuptling Biberhahn" in Johann Nestroys Stück "Häuptling Abendwind" mit großem Publikumserfolg ("Das ist doch der, bei dem die Leute so viel applaudiert haben, weil er so dünne Beine hat .....").

Danach künstlerische Schaffenspause, bis meine Liebe zum Theater im Sommer 1992 endgültig und unwiderruflich bei einem Urlaub zu brennen begann: Rolle des "Javert" in "Les Miserables" in einer Club-Publikums-Show.

1992 -2000: Mitglied der Theatergruppe DIREKT in Korneuburg

1992: "Der vertauschte Mantel" (Heinz Erhardt), Korneuburg
           "Sachen zum Lachen" (Kabarett), Korneuburg

1993: "Verführer, Verrückte und andere Beamte" (frei nach Heinz Erhardt), 1.Korneuburger Theaterherbst

1994: "Die Physiker (Friedrich Dürrenmatt), Rolle des "Newton", 2.Korneuburger Theaterherbst, Schwechat

1994 - 1997: 3-Jahresausbildung für Schauspiel und Regie sowie einige zusätzliche Seminare beim NÖ Landesverband für
                       Amateurtheater

1995: "Biedermann und die Brandstifter" (Max Frisch), Rolle des "Gottlieb Biedermann", 3.Korneuburger Theaterherbst, Stockerau,
           Strebersdorf

1996: "Il Campiello" (Komödie von Peter Turrini nach Carlo Goldoni), Korneuburg

1997: "Hermanns-Schlacht" (Ein-Mann-Stück von Uli Brée), Korneuburg, Langenzersdorf, Sulz im Wienerwald, Oberhöflein

1998: "Vaterschaft & Die neue Wohnung" (Thomas Koller), Korneuburg, Hagenbrunn, Guntersdorf, Langenzersdorf, Bisamberg,
           Theater am Alsergrund

1999: "Der Verschwender" (Ferdinand Raimund), Rolle des "Flottwell", Satyriker, Sommerspiele Floridsdorf, Drosendorf

1999: "Mit den besten Empfehlungen" (Hans Schubert), Oberhöflein

2000: "Waljar" (Thomas Koller), Korneuburg

2002: "Der Lügner" (Carlo Goldoni), Rolle des "Florindo", Satyriker, Sommerspiele Floridsdorf, Drosendorf

2002: "Einen Jux will er sich machen" (Johann Nestroy), Rolle des "Weinberl", Oberhöflein

2003: "So dumm komm' ma nimmer z'samm" (Kabarett), Wiener Neudorf

..... und zwischendurch: Straßentheater, diverse Amateurtheaterfestivals

(Text: Ewald Zimmel)


geboren am 20.10.1961 in Wien; seit 1990 als Kabarettist und Autor tätig.

Auftritte in:

Wien, Eisenstadt, Mattersburg, Apetlon, Graz, Hartberg, Bad Leonfelden, Wiener Neustadt, Bruck/Leitha, Retz, Hollabrunn, Mistelbach, Stockerau, Traiskirchen, Großmugl, Poysdorf, Zistersdorf, Matzen, Obermakersdorf, Gänserndorf, Schönkirchen/Reyersdorf, Katzelsdorf, Lichtenegg, Straßhof, Großrußbach, Leopoldsdorf, Ebenthal, St. Pölten, St. Peter, Rohrendorf, Loosdorf, Haag, Hollenstein, Euratsfeld, Rottenbach, Traunstein, Gresten, Laxenburg, Steyr, Arbesthal, Zwettl, Salzburg, Baden, Klagenfurt, Laa/Thaya, Schwechat, St.Valentin, Kilb, Heiligenkreuz, Langenlois, Hadersdorf a. Kamp, Gumpolskirchen, Gmünd, Linz, Hirschwang, Hartkirchen, Dürnkrut/March, Ulrichskirchen, Weitersfeld u.v.a.

Programme:

1990: "Vorwiegend heiter"
1991: "Die Gummibärlis reiten wieder"
1992: "Hausfrauenreport"
1993: "Nach der Premiere"
1994: "Nicht genügend, setzen"
1995: "JA zu A"
           "Männer mag man eben"
1996: "Prosit Neujahr"
1997: "Solo für Zwei" (Franz Gurnhofer - Edi Grübling)
1998: "Tonnenweise Verlässlichkeit"
1999: "Hupverbot"
2000: "Wer fürchtet sich vorm Wassermann"
2003: "All inclusive"
2004: "ehe männer weinen"
2005: "Best of"

weiters:


1997: Mr. Mushnik im Musical "Der kleine Horrorladen" (Theater im Neukloster/Wiener Neustadt, Stadttheater Wiener Neustadt,
           Stadtsaal Zwettl)

1998: "Es war die Lerche" (mit: Michael A. Mohapp u.v.a.; Forum Schwechat)

1999: "Lady und Schneider" (mit: Gerald Pichowetz u.v.a.; Sommertheater Bühne 21)

2000: "Kleines Bezirksgericht (mit: Gerald Pichowetz u.v.a.; Theater Bühne 21)
           "Essig und Öl" (mit: Gerald Pichowetz, Jazz Gitti u.v.a.; Sommertheater Bühne 21)

August 2000: Rolle des Schulwarts im Film "Zwei unter einem Dach"
                        (mit: Otto Schenk, Klausjürgen Wussow u.v.a., Regie: Peter Weck)

August 2000: Rolle des Standesbeamten im Film "Wir bleiben zusammen"
                        (mit: Bernhard Schir, Bernadette Heerwagen u.v.a., Regie: Wolfgang Murnberger)

November 2000: "Der verkaufte Großvater" (mit: Otto Schenk, Wolfgang Böck, Martin Zauner u.v.a.; Kammerspiele Wien)

März 2001: "Der Meisterboxer" (mit: Gerald Pichowetz u.v.a.; Theater Bühne 21)

Mai, Juni, August 2001: "Eisenbahnheiraten" (mit: Gerald Pichowetz u.v.a.; Theater Bühne 21)

August 2001: Rolle des "Vater Schmalenberg" in der SATEL-Produktion "Tom und die Biberbande"

September 2001 - Juni 2002: "Der verkaufte Großvater" (mit: Otto Schenk, Wolfgang Böck, Martin Zauner u.v.a.; Kammerspiele Wien)
                    
September 2001 - Juni 2002: "Der keusche Lebemann" (mit: Ossy Kolmann, Martin Zauner, Friedrich Schwardtmann u.v.a.;
                                                    Kammerspiele Wien)

September 2001: Werbespot für die Firma "efko" (Ausstrahlung im ORF ab Oktober 2001)

März, April 2003: "Die Abenteuer des braven Soldaten Schweijk" (mit: Gerald Pichowetz, Inge Toifl u.v.a.; Gloria-Theater Wien)

Mai, Juni 2003: "Oscar" (mit: Gerald Pichowetz, Doris Golpashin u.v.a.; Gloria-Theater Wien)

Oktober 2003: Kulturpreis der Stadtgemeinde Traiskirchen

November 2003: "All inclusive" - Kabarettprogramm (mit Edi Grübling und Christian Klinger)

Jänner 2004: "ehe männer weinen" - kabarettistische Collage (mit Rudi Weiß und Robert Schießbiegl)

1.April 2004: Fernsehaufzeichnung und DVD-Produktion des Kabarettprogrammes "All inclusive" im Stadtsaal Traiskirchen
                       durch Fechter Management & Verlag G.m.b.H.

Oktober 2004: Pilotfilm (Witzestammtisch) für den ORF in Stumm/Tirol

Oktober 2005: 3.Platz beim Steyrer Kabarettpreis (gemeinsam mit Edi Grübling und Christian Klinger)

Herbst 2006: Neubearbeitung des Kabarettprogrammes "All inclusive" unter der Regie von Gernot Kranner

Oktober 2009: "Othello darf nicht platzen" (Tito Merelli, Regie; On Stage Company, Stadtsaal Traiskirchen)

Oktober 2010: "Minister gesucht" (Karl Maria Rusitzka, Regie; On Stage Company, Stadtsaal Traiskirchen)

Oktober 2011: "Mein Name ist Hase" (Felix Rottweyler, Regie; On Stage Company, Stadtsaal Traiskirchen)

Oktober 2014: "Die Spanische Fliege" (Saurer-Sonnhof, Regie; On Stage Company, Stadtsaal Traiskirchen)

Oktober 2015: "Wenn schon - denn schon!" (George Adams; Regie; On Stage Company, Stadtsaal Traiskirchen)

Oktober 2017: "Der Meisterboxer" (Friedrich Breitenbach, Marmeladenfabrikant, Regie; On Stage Company, Stadtsaal Traiskirchen)

ab April 2016: "Männer mag man eben 2.0 - Das Update" (eine kabarettistische Collage, gemeinsam mit
                                                                                                             Rudi Weiß und Robert Schießbiegl)


Seit 2001: jährliche TV-Aufzeichnung für die Sendung "Narrisch guat" im ORF-Landesstudio Klagenfurt

Seit 2006: jährliche TV-Aufzeichnung für die Sendung "Narrisch guates Sommerkabarett" in Feistritz/Drau bzw.
                   in der Klagenfurter Wörthersee-Halle

Kabarettistische TV-Auftritte in den Sendungen "Die Barbara Karlich Show" und "Die Brieflos-Show"

Zahlreiche SOLO-Auftritte (Kabarett, Lesungen, Moderationen)


Auszeichnungen:

Seit 1998 stolzer Besitzer der "Ramsauer Saurier Wandernadel in Silber"

(Text: Franz Gurnhofer)




    Geburtsdatum: 19.6.1968
    Sternzeichen: Zwilling
    Wohnhaft: Tribuswinkel
    Beruf: Geschäftsführer der Heinrich Brammen Ges.m.b.H.


Meine berufliche Karriere habe ich nach den 9 Pflichtschuljahren mit einer Lehre als KFZ-Mechaniker begonnen. Nach erfolgreichem Abschluss von Gesellen- und Meisterprüfung kam ich in den elterlichen Betrieb und war als zertifizierter Kundendienstberater tätig. Nach einigen Jahren übernahm ich die Geschäftsführung und habe mir auch in dieser Position den Kontakt zu meinen Kunden, der mir sehr viel bedeutet, erhalten.

"Die Bretter, die die Welt bedeuten" habe ich bereits im Zuge meiner Fußballerlaufbahn kennen und lieben gelernt. Während dieser Zeit haben einige der Spieler und ich mehrmals die Mitternachtseinlage beim Sportlerball gestaltet. Bereits damals war klar, wenn das Publikum auf seine Rechnung kommt, dann ist mir nichts zu albern.

Männermangel in der Theatergruppe Katzelsdorf hat mich im Jahr 2003 zu THEAKADO geführt und seither nicht mehr los gelassen. Ich habe großen Spaß am Theater spielen und in der Theatergruppe sehr gute Freunde gefunden. Nachdem die Proben jede Menge Zeit kosten, sind das wesentliche Faktoren.

Mit sehr großer Begeisterung spiele ich bis heute - teilweise auch schon 2 Stücke pro Jahr. Von meinen Mitspielern werde ich liebevoll "Kammerschauspieler" genannt! Mein Lieblingsstück in den vielen Jahren war "4 nach 40ig". In diesem Stück spielte ich einen Versicherungsvertreter.

Im Jahr 2012 kam Franz Gurnhofer mit der Frage auf mich zu, ob ich "fremdgehen" will und Lust habe, in seiner Theatergruppe mitzuspielen. Da mich Neues immer reizt, habe ich zugesagt und freue mich schon auf die neue Herausforderung.

(Text: Gerhard Brammen)





(Text: Ilse Michlits)


Isabell Stoßfellner wurde am 12.11.1998 in Mödling geboren.

Schon als sie klein war, begeisterte sie sich sehr für die Musik. Mit 4 Jahren besuchte sie erstmals die musikalische Früherziehung und später tänzerisch-rhythmische Gymnastik der Musikschule Laxenburg-Biedermannsdorf.
Seit dem 6.Lebensjahr spielt sie Harfe. Im Jahr 2012 nahm Isabell am NÖ Landeswettbewerb "prima la musica" teil und belegte dabei den 2.Platz.
Mit 7 Jahren begann sie im Kinder- und Jugendchor der örtlichen Musikschule zu singen und stand mit diesem schon oft auf der Bühne (z.B. 2013 in Laxenburg mit Musicaldarstellerin Maya Hakvoort). Seit 2013 ist Isabell außerdem Mitglied einer Jugend-a-capella-Gruppe.
Seit ihrem 8.Lebensjahr tanzt sie Ballett und war schon öfter in einer Hauptrolle auf der Bühne zu sehen (z.B. Giselle, Romeo und Julia, Sommernachtstraum ...).
Seit Anfang des Schuljahres 2013/2014 besucht sie den Polyästhetik-Zweig im BORG für Musik und Kunst, Hegelgasse 12 in Wien. Isabell freut sich schon sehr auf ihre erste Theatererfahrung.

(Text: Isabell Stoßfellner)



  fast neu im Ensemble



  geboren am 6.Februar 1999 in Wien

Schulbildung

2005 - 2009     VS Oberdorfstraße
2009 - 2013     AHS Heustadelgasse
2013 - 2014     BORG Hegelgasse 12 mit künstlerischem Schwerpunkt

Künstlerische Erfahrungen

2011 - 2015     Diverse Musiktheaterproduktionen und Kurse des Vereins "Teatro"
2012 - 2013     Gesangsunterricht bei Manuela Diem
2013 - 2016     Gesangsunterricht bei Heidi Krenn
seit 2013          Klavierunterricht
2015 - 2016     Jugendoper im Theater an der Wien
seit 2016          Schauspieltraining bei Margot Vuga
2017                 Schauspielkurs in der Schauspielfabrik Berlin

(Text: Julia Hammerl)


geboren am 21.4.1972, selbständige Kosmetikerin, verheiratet, moderne Patchworkfamilie mit 4 Kindern.

Wann begann die Liebe zum Theaterspielen?

Diese Liebe war irgendwie schon immer da und begonnen hat es schon im Kindergarten mit dem Aufsagen von Gedichten.
Danach liebte ich es, während meiner Jungscharzeit am Elternabend kleine Stücke aufzuführen.
Dann folgte das Pfarr-Laientheater mit lustigen Komödien und so ca. mit 17 Jahren begann eine echt tolle Zeit mit der Kabarettgruppe
"Die Gummibärlis".
Heute bin ich Ensemblemitglied der Theatergruppe "On Stage Company".
Natürlich träumt man in der Jugend immer von der großen Bühne und davon, einmal eine berühmte Schauspielerin zu werden.
Meine Eltern unterstützten diesen Plan aber nicht so begeistert wie ich und meinten immer "Zuerst lernst was G'scheites!".
Und so ist es beim Amateurtheater geblieben, worüber ich sehr froh bin.

Was ist dir wichtig?

Meine Familie, meine Freunde und das Leben zu genießen.

Was tust du am liebsten?

In netter Runde gut essen und trinken sowie gute Gespräche führen und dabei jede Menge Spaß haben .....
..... und natürlich Deko-Geschäfte besuchen ..... hihihi.

Was magst du gar nicht?

Unehrlichkeit

Dein Leitspruch für 's Leben?

"Älter werden ist wie auf einen Berg steigen; je höher man kommt, umso mehr Kräfte sind verbraucht, aber umso weiter sieht man." (Ingmar Bergmann)

(Text: Katja Stundner)





(Text: Klaus Hense)


geboren am 22.6.1969, verheiratet mit Katja Stundner

Wie bist du zum Theater gekommen?

Durch meine Frau Katja, die leidenschaftlich gerne Theater spielt,
zudem war 2014 eine kleine Rolle im Stück "Die Spanische Fliege" noch unbesetzt.

Wie gefällt es dir auf der Bühne?

Da ich seit meinem 9.Lebensjahr musiziere (Schlagzeug und Saxophon), ist die Bühne für mich
nichts Ungewöhnliches. Neu ist allerdings, dass ich davor einen Text lernen muss und es nicht
reicht, wenn ich den Rhythmus im Blut habe ... smile

Und gibt es Zukunftspläne das Theater betreffend?

Mal sehen, 2015 ist meine Rolle schon ein wenig größer geworden. Vielleicht stehe ich dann
in ein paar Jahren schon mit Klaus Maria Brandauer auf der Bühne ..... smile Spaß beiseite, so wie es
aktuell ist, passt es ganz gut - man darf ja auch den Zeitaufwand nicht unterschätzen.

(Text: Kurt Stundner)


geboren am 16.3.1993 im Beisein meiner Eltern.

Shakespeares Greatest Hits (Richard III., Antonius & Cleopatra, Hamlet, Macbeth)
Rollen: Richard III., König Duncan u.v.a.
Das Licht der Bühne erblickte ich auf der Pfarrbühne Traiskirchen, als vier Werke von Shakespeare gleichzeitig in einem Stück auf dem Programm standen. Jeder Schauspieler mimte in dieser Produktion mehrere Rollen und somit konnte ich einen guten Grundstein für eine gewisse Rollenvielfalt legen.

Bunbury / "Ernst sein ist wichtig"

Rolle: Algernon Moncrieff
Als spitzbübischer, englischer Gentleman mit schneidigen Dialogen und Monologen war ich in dem Bühnenstück von Oscar Wild zu sehen.

Othello darf nicht platzen
Rolle: Page
Den ersten Auftritt mit der "On Stage Company" hatte ich als fanatischer Opern-Fan, der neben Koffer-Tragen die eine oder andere Arie dahin schmetterte.

Der Diener zweier Herren

Rolle: Der Diener
Auch meine Serviceerfahrung durfte ich auf der Bühne bereits präsentieren.

Minister gesucht
Rolle: "Burli", der Sohn des Hauses
Frisch verheiratet, in Erwartung des ersten Kindes und mit einem abgebrochenen Studium in der Tasche besuchte ich mein Elternhaus.

Der Geizige
Rolle: Der Geizige
Alt, verbittert und natürlich auch zum Sterben zu geizig mimte ich die Hauptrolle in Moliers Charakterstück.

Mein Name ist Hase
Rolle: Der Hase
Zu Silvester war ein großer Einbruch geplant, doch dann war alles komplizierter als gedacht.

Der Revisor
Rolle: Der Stadthauptmann
In einem russischen Provinznest befürchtete ich, dass ein Revisor meine Korruptionen und andere zwielichtige Geschäfte aufdecken könnte.

Die Spanische Fliege
Rolle: Ursi Blümeli
Die Hochzeit war bereits geplant (von meiner Mutter und meiner zukünftigen Schwiegermutter) .....
..... doch auch andere Mütter haben schöne Töchter.

(Text: Paul Gurnhofer)



geboren am 17.8.1972 in Wiener Neustadt, lebt seit 2010 in Trausdorf a. d. Wulka im Burgenland, ist verheiratet mit Felix und hat zwei Söhne (Paul - 14 Jahre, Lorenz - 2 Jahre).

Wie hat deine "Theaterkarriere" begonnen?

Eigentlich in meiner Kindheit. - Schon als kleines Mädchen verkleidete ich mich gern, spielte Szenen, die ich erlebte, nach und erfreute die Familie immer wieder mit lustigen Aktionen und Äußerungen. Später in der Schule war ich oft der Klassenkasperl, auch noch in der Höheren Schule, wo andere schon den Ernst des Lebens erkannten .....So richtig im Rampenlicht stand ich dann auf der Pfarrbühne in Traiskirchen, wo ich mit Franz Gurnhofer und Edi Grübling meine ersten Bühnenerfahrungen sammeln durfte.Später folgte die Kabarettgruppe "Die Gummibärlis" und jetzt wirke ich bei der "On Stage Company" mit.

Welches Stück hast du bisher am liebsten gespielt?

Das sind zwei: "Lumpazivagabundus" und "Othello darf nicht platzen". Beides würde ich in den gleichen Rollen sofort wieder spielen.

Welche Rollen spielst du am liebsten?

Ich bevorzuge lustige Rollen. Sie müssen nicht besonders umfangreich sein, aber da ich eine Frau bin, die positiv denkt und gerne lacht, fallen mir diese Rollen leichter. Ich kann besser in lustige Rollen hineinschlüpfen als in ernste oder traurige. Aber ich bin ja auch nur ein Laie und keine berufsmäßige Schauspielerin, die das können sollte.

Fällt dir das Text lernen leicht?

Es geht. Meistens lasse ich mir dafür viel Zeit und muss dann in kurzer Zeit alles auf einmal lernen. Das war schon in der Schule so.

Du bist Religionslehrerin. - Lässt du deine Theaterleidenschaft auch in der Schule einfließen?

Ja! Immer wieder spiele ich mit den Schülern verschiedene Bibelszenen und -geschichten nach. Das macht ihnen viel Spaß!
Vor einigen Jahren habe ich mit einer Kollegin am Nachmittag "Darstellendes Spiel" angeboten. Da haben wir verschiedene Szenen gespielt, sind in neue Rollen geschlüpft, haben gesungen und getanzt ..... und das Schuljahr mit einer Aufführung abgeschlossen. Das war ein sehr schönes und bereicherndes Arbeiten für alle. - Unglaublich, welche Talente in manchen Kindern stecken!

Hast du schauspielerische Zukunftspläne oder Träume?

Ich würde gerne einmal ein ländliches Stück spielen - so wie die "Löwingerbühne" früher war. Das kann ich mir sehr gut vorstellen.
Und vielleicht gründe ich in nächster Zeit eine Kinder-Theatergruppe. Eine grobe Planung und Ideen dafür hätte ich schon .....

Die letzte Frage: Mit wem würdest du gerne auf der Bühne stehen?

Hm ..... Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Ich spiele sehr gern mit unserer Gruppe. Wir kennen einander zum Teil schon sehr lange und haben viel miteinander erlebt. - Jetzt fällt mir jemand ein: Es wäre mir eine große Ehre, mit Erwin Steinhauer auf der Bühne zu stehen.

(Text: Ramona Pintarich)